Unterstützung bei den ersten Schritten Ihres Projektes
Ich überprüfe Ihre bereits gefertigten Anträge auf Form und Inhalt und schlage Ihnen ggf. Änderungen vor.
mehr erfahren
Der Weg zu Ihren Finanzierungsquellen
Ich recherchiere für Sie jene Förder- und Drittmittel, die zu Ihnen und Ihrem Projekt passen
mehr erfahren
Unterstützung bei den ersten Schritten Ihres Projektes
Damit Sie die besten Voraussetzungen für Ihr Projekt haben, prüfe ich ob und inwiefern Ihr Vorhaben förderfähig ist
mehr erfahren
Previous
Next

Frauen und Gleichstellung 2022

 

Frauen – Online-Erfahrungsaustausch: Online-Fundraising

 

Dienstag, den 25.01.2022 ab 18:30 Uhr – kostenlos

 

Über diesen Online-Austausch sind alle Frauen, die im gemeinnützigen Bereich tätig sind, eingeladen sich zu informieren, auszutauschen und zu vernetzen.

 

Worum geht es bei unserem digitalen Austausch: Nur wenn wir uns kennen, können wir uns gegenseitig unterstützen.

 

Unser Thema lautet diesmal „Online-Fundraising“. Gefragt sind vor allem eure Erfahrungen und aktuellen Herausforderungen/ Probleme. Zugleich können jene, die bisher noch keine oder kaum Erfahrzungen in der Fördermittelakquise haben, von eurem Wissen profitieren.

 

Bei Interesse schreibt mir einfach eine E-Mail an vorhof@foerdermittelbuero.de. Ich werde euch im Anschluss den Zoom-Link zusenden.

 

 

6 Ausschreibungen beim EU-Programm CERV

 

10.01.2022

das EU-Förderprogramm „Citizens, Equality, Rights an Values“ CERV fördert Vorhaben, die sich den Themen Unionswerte, Demokratie, Gleichstellung, Teilhabe und Gewaltprävention annehmen. In folgenden 6 Bereichen können momentan Projektanträge gestellt werden, wobei die Mindestfördersumme bei 75.000 Euro liegt:

 

  1. Gewaltprävention, Frist: 12. April 2022

 

Projekte können im Rahmen der folgenden Schwerpunkte umgesetzt werden

  1. Groß angelegte und langfristige transnationale Maßnahmen zur Bekämpfung von geschlechtsspezifischer Gewalt
  2. Bekämpfung und Verhütung von Gewalt im Zusammenhang mit schädlichen Praktiken
  3. Primärprävention von geschlechtsspezifischer Gewalt
  4. Unterstützung und Verbesserung der nationalen Datenerhebung über Gewalt gegen Kinder
  5. Stärkung der Maßnahmen zur Verhütung und Unterstützung von Gewaltopfern im Kindesalter durch Ausbau der Kinderschutzsysteme auf nationaler und lokaler Ebene

 

2.  Bürgerbeteiligung, Frist: 10. Februar 2022

 

Das Ziel dieser Förderung liegt in der Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger und der repräsentativen Vereinigungen am demokratischen und zivilgesellschaftlichen Leben der Union und ihres Beitrags dazu, indem sie ihre Ansichten in allen Tätigkeitsbereichen der Union bekannt machen und sich öffentlich austauschen.

 

  1. Geschlechtergleichstellung, Frist: 16. März 2022

 

Bei diesem Aufruf können Projekte im Rahmen folgender Prioritäten gefördert werden:

  1. Gleiche Teilhabe und Vertretung von Frauen und Männern in politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsprozessen
  2. Bekämpfung von Geschlechterstereotypen, auch mit Schwerpunkt auf der Jugend, sowie in der Werbung und in den Medien

 

  1. Rechte des Kindes, Frist: 18. Mai 2022

 

Mit dem Ziel der Unterstützung, Weiterentwicklung und Umsetzung umfassender Richtlinien zum Schutz und zur Förderung der Rechte des Kindes können folgende Vorhaben finanziert werden:

  • Einrichtung langfristiger und nachhaltiger Programme und Mechanismen zur Beteiligung von Kindern auf lokaler und nationaler Ebene, auch in Schulen;
  • Unterstützung und Ausweitung des Aktionsradius bestehender Kinderbeteiligungsmechanismen mit dem Ziel, sie in die umfassenderen Entscheidungsfindungsprozesse und das demokratische System auf lokaler und nationaler Ebene einzubinden;
  • gegenseitiges Lernen, Ausbildungsmaßnahmen, Austausch bewährter Verfahren, Zusammenarbeit, einschließlich der Ermittlung bewährter Verfahren;
  • Kapazitätsaufbau und Schulungsmaßnahmen für nationale, regionale und lokale Behörden;
  • Schulungs- und Sensibilisierungsmaßnahmen für Kinder und Erwachsene in Bezug auf das Recht, gehört zu werden, und die Beteiligung von Kindern.

 

  1. Nicht-Diskriminierung, Frist: 24. Februar 2022

 

Um das Ziel der Förderung der Gleichstellung und Bekämpfung von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung zu erreichen, können Anträge zu den Schwerpunkten gestellt werden:

  1. Kampf gegen Intoleranz, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierung, Hassreden und Hassverbrechen
  2. Förderung des Diversity Managements und der Inklusion am Arbeitsplatz sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor
  3. Bekämpfung der Diskriminierung von LGBTIQ-Personen und Förderung der LGBTIQ-Gleichstellung durch Umsetzung der LGBTIQ-Gleichstellungsstrategie
  4. Hassreden online verhindern, melden und bekämpfen
  5. Beschränkt auf Behörden, um ihre Reaktionen auf (intersektionale) Diskriminierung, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu verbessern, insbesondere aufgrund der rassischen oder ethnischen Herkunft, Religion oder Hautfarbe sowie der sexuellen Orientierung, der Geschlechtsidentität, des Geschlechtsausdrucks oder der Geschlechtsmerkmale

 

6. Nationale Roma-Kontaktstellen, Frist: 03. März 2022

 

Ziel dieser Aufrufes ist es, die Roma-Kontaktstellen  hinsichtlich ihrer institutionellen Entwicklung und Kapazitäten für die Gleichstellung, Eingliederung und Teilhabe der Roma (Englisch: NRCP) in ihrer Rolle als Ermöglichende von nationalen Konsultationsprozessen voranzutreiben. Dabei wird der Fokus auf die Umgestaltung und den Ausbau ihrer bestehenden nationalen Roma-Plattformen (NRP) gelegt.

 

 

Bundesstiftung Magnus Hirschfeld

 

10.01.2022

Die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld fördert mit dem Ziel der gesellschaftlichen Diskriminierung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans*- und intergeschlechtlichen sowie queeren Personen (Abkürzung: LSBTIQ*) in Deutschland entgegenzuwirken sowohl Projekte, die an Magnus Hirschfeld zu erinnern als auch Bildungs- und Forschungsprojekte.

 

In diesem Jahr wurde ferner der Förderschwerpunkt Geschlecht „Der Wandel der Kategorie Geschlecht im 20. und 21. Jahrhundert“ festgelegt. Anträge auf Förderung können zum 31.01.2021 gestellt werden.

 

 

Deutscher LandFrauenverband e.V.: Preisausschreibungen „Unternehmerin des Jahres 2022“ und „LandFrau des Jahres 2022“

 

10.01.2022

Der Deutsche LandFrauenverband e.V. ruft folgende Preise aus:

 

 Unternehmerin des Jahres 2022

Mit diesem Preis werden jene Frauen geehrt,  die sich mithilfe innovativer Ideen im ländlichen Raum selbstständig gemacht haben. Die Bewerbungsfrist endet am 7. Februar 2022.

 

LandFrau des Jahres 2022

Hierbei sollen drei LandFrauen gewürdigt werden, die sich in besonderer Weise um die Vereins- und Verbandsarbeit verdient gemacht haben. Bewerbungen für den mit 1.000 Euro dotierten Preis können bis zum 13. März 2022 eingereicht werden.

NEWSLETTER

Abonnieren Sie meinen Newsletter und erhalten Sie für die Bereiche Frauen und Gleichstellung, sowie Demokratie und gesellschaftliche Teilhabe Informationen zu neuen Ausschreibungen und zentralen Änderungen in der Förder- und Drittmittelakquise.

Newsletter

Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

Um meinen Newsletter für dich interessant zu gestalten, erfasse ich statistisch, welche Links die Nutzer in dem Newsletter geklickt haben. Mit der Anmeldung erklärst du dich mit dieser statistischen Erfassung einverstanden.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung